Migräne

Wenn Menschen nicht in der Lage sind, richtig zu denken und geradeaus zu schauen, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass die Person Kopfschmerzen hat. Solche Fälle können leicht bis schwerwiegend sein, weshalb Ärzte sagen: „Es ist nur im Kopf.“

Migräne

Es gibt zwei Arten von Kopfschmerzen.

Die erste Art ist der Spannungskopfschmerz, der einige Minuten bis einige Stunden andauern kann. In der Regel verschwinden die Kopfschmerzen, wenn man etwas Wasser trinkt oder eine Pause von einer Tätigkeit einlegt.

Wer mehr als 15 Tage in einem Monat darunter leidet, hat etwas Schlimmeres, nämlich die zweite Art, den chronischen Kopfschmerz. Untersuchungen zeigen, dass nur sehr wenige Menschen dieses Problem haben. Es tritt bei Frauen häufiger auf als bei Männern, vielleicht wegen der Hormone und anderer Chemikalien im Körper.

Die wirkliche Ursache für chronische Kopfschmerzen kennen die Wissenschaftler noch nicht. Manche führen sie auf Stress oder eine unzureichende Nährstoffzufuhr in der Ernährung zurück. Auch die Art der eingenommenen Medikamente kann die Ursache für dieses Problem sein.

Sollten die Kopfschmerzen länger als zwei Tage andauern, ist es ratsam, sofort einen Arzt aufzusuchen, um sie behandeln zu lassen.

Der Arzt kann nicht feststellen, ob der Patient unter chronischen Kopfschmerzen leidet. Dies kann nur nach Beantwortung einiger Fragen geschehen, z. B. wie lange die Kopfschmerzen schon auftreten und wie die Krankengeschichte aussieht.

Um das Problem einzugrenzen, werden bei dem Patienten eine Blutuntersuchung und eine neurologische Untersuchung durchgeführt. Zwei dieser Tests sind der CT-Scan und das Elektroenzephalogramm (EEG). Wenn die Hirnaktivität normal ist und es keine Probleme im Inneren des Gehirns gibt, wie z. B. ein geplatztes Blutgefäß oder einen Tumor, können die Ärzte erst dann sagen, dass es sich um chronische Kopfschmerzen handelt.

Es gibt verschiedene Medikamente auf dem Markt, die bei der Behandlung chronischer Kopfschmerzen helfen sollen. Leider gibt es Fälle, in denen sich die Kopfschmerzen nach der Einnahme der Medikamente verschlimmern. Sollte dies der Fall sein, sollte der Patient das Medikament absetzen und etwas anderes ausprobieren.

Einige Forscher haben darauf hingewiesen, dass die Hilfe eines Chiropraktikers chronische Kopfschmerzen zum Verschwinden bringen kann. Das liegt daran, dass die von diesen Fachleuten angewandten Techniken nicht nur Schmerzen oder Verspannungen in der Wirbelsäule lindern, sondern den ganzen Körper beruhigen.

Eine weitere östliche Technik, die zur Behandlung chronischer Kopfschmerzen eingesetzt wird, ist die Akupunktur. Dabei werden Nadeln an empfindlichen Stellen angebracht, um Spannungen im Körper zu lösen.

Von Rainer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.